SONDERTERMIN | Prüfung

Hallo Zusammen,

am 26. Mai gibt es eine Prüfung unserer Anwärter zur Aufnahme in den Zirkel.

Die Theorie ist unter Ausschluss der Öffentlichkeit, aber nach der Mittagspause zu den praktischen Vorführungen um ca. 13 Uhr freuen wir uns auf Eure Unterstützung.

Für diesen Teil sind auch Nichtzauberer gerne gesehen, also bringt Freunde und Bekannte mit!

Viele Grüße vom Vorstand

Einladung zu Manfreds Jubiläum

Da sitz‘ ich nun ich alter Mann
und selbst es gar nicht fassen kann
dass ich bald 60 Jahre bin.
Und davon schon – ich find‘ es nett –
40 Jahre im OZ.
Und führ‘ seit 25 Jahren
(man sieht es an den grauen Haaren)
die Geschäfte des MZ.

Dieses „Dreifach-Jubiläum“ ist der Anlass, Euch zu einem gemütlichen Abend am
Montag, den 9. April 2018, in unserem Zirkellokal einzuladen. Beginn: 19.00 Uhr.

Für Speis und Trank ist gesorgt, ein reichhaltiges Buffet (Heißer Leberkäse, Kartoffelsalat, Frankfurter Würstchen, frische Brezeln u.v.m.) stehen bereit.
Ich freue mich über die Teilnahme aller Zauberfreunde und auch deren Ehefrauen, die ich schon viele Jahre kenne und die mir wohlgesonnen sind.

Da der Platz im Zirkellokal begrenzt ist benötigen wir einen Überblick über die ungefähre Teilnehmerzahl. Die Teilnehmermeldung werden wir am nächsten Zirkelabend abfragen oder bitten um eine kurze Teilnehmermeldung bis 1. April 2018 bei sprenger@zauberblatt.de (Bitte nur Zusagen an Stefan weiterleiten)

Hinweis: Manfreds Geburtstagsfeier am Montag, 09. April ist kein regulärer Zirkelabend sondern findet außer der Reihe statt.

SONDERTERMIN – Seminar mit Alexander DeCova

BURNERS Seminar 2018

Viele Zauberfreunde fragten mich, ob sie denn nicht etwas von dem Material live sehen könnten, und das kann man jetzt in diesem neuen Seminar. Ich habe natürlich an vielen Routinen aus den BURNERS weitergearbeitet und sie verändert bzw. verbessert. Es gibt viele neue Impulse und Ideen zu den Routinen, sozusagen ‚updates‘, die im Seminar gezeigt werden. Hier ein kleiner Vorgeschmack, was euch erwartet:

STOLEN CARDS
Eine Kartenroutine, bei der sich zum Schluß alle Karten in ein Prism Deck verwandeln. Basierend auf Ideen von Lennart Green und Bill Simon ist eine Routine entstanden, die wirklich ganz leicht vorzuführen ist, dennoch aber einen gewaltigen Eindruck bei den Zuschauern hinterlässt. Dies dürfte, was den Schwierigkeitsgrad angeht, eine meiner kommerziellsten Kreationen sein.

EXPRESS CARDS
Die volle Routine zum AVALON Umschlag, bei der eine unterschriebene Karte im innersten von zwei Kuverts landet. Die Karte war dabei die ganze Zeit über durch die Sichtfenster in den Kuverts zu sehen! Dieser Trick ist perfekt für TV oder Auftritte, bei denen die Zuschauer bzw. Kamera die Hände des Vorführenden nicht aus den Augen lassen.

LINKING PINS
Meine Routine zu den sich ver- und entkettenden Riesen-Sicherheitsnadeln. Eine perfekte Routine mit vielen frischen Ideen für Walkaround Magic. Kann Close-up aber auch in Partysituationen gezeigt werden.

BENSONS VERMÄCHTNIS
Ein Trick, der auf eine Routine von Roy Benson zurückgeht, aber in eine völlig andere Richtung steuert … ideal für Party und Bühne.

BEANCOUNTER III
Die (aus meiner Sicht) beste aller meiner Variationen des klassischen Effekts. Der Vorführende sagt die Anzahl der Bohnen, Reiskörner, Erbsen oder M&Ms in einem Glas voraus, die die Zuschauer frei bestimmen. Nach jahrelangen Experimenten endlich die Lösung, die an Direktheit ihresgleichen sucht.

DAUMENFESSEL
Ich erkläre meine Routine, die ich noch nie im Detail beschrieben bzw. veröffentlicht habe, und die sich von den gängigen Routinen mir der Daumenfessel gehörig unterscheidet. Ich verwende bei der Routine ein einzigartiges Hilfsmittel, welches auch zum Verkauf angeboten wird. Dieses Gimmick macht aus der Fessel ein wahres Wunder, weil sich hier eine Fairness und Offenheit der Handhabung offenbart, die bei keiner anderen Methode möglich ist.

DER TASCHENDIEB
Roy Johnson stand Pate für diese Routine, bei der zwei Zuschauer involviert sind, die zwar nicht ‚beklaut‘ werden, dafür aber keine Ahnung haben, wie die Dinge in ihre Taschen gelangt sind ….

DER MANIPULATOR
Eine kleine, aber feine Manipulationsroutine, die nicht schwer, dafür aber sehr effektvoll ist mit ungewöhnlichen Effekten/Abfolgen. Ideal als Einstieg mit Musik für die kleine Bühne/Party. Das Beste: die Tour kommt ohne Körperladungen aus (so wurde sie auch konzipiert), damit die junge Generation aufs Jackett verzichten kann … 🙂

LORD OF THE RINGS
Eine Routine für Party und Bühne mit einem geliehenen Zuschauerring, aus dem neuen Arbeitsbuch ‚Zauberei mit Fingerringen‘ (das neue Arbeitsbuch wird auf der Tour vorgestellt und kann beim Seminar erworben werden).

MISDIRECTION
Im Seminar und bei den einzelnen Erklärungen gehe ich vor allem auf die Aspekte der Misdirection ein. So kannst du sehen, wie ich die Techniken aus dem Arbeitsbuch Misdirection bei den Routinen angewandt habe und vor allem warum. So gesehen ist dieses Seminar auch sinnvoll, wenn du deinen Horizont bzgl. des wichtigen Themas Ablenkung erweitern willst. Du erfährst viele nützliche Praxistipps und Kleinigkeiten, die du in deiner Arbeit sofort umsetzen und verwenden kannst.

Wie schon so oft bei meinen Seminaren habe ich darauf Wert gelegt, dass alle gezeigten Tricks im Grunde genommen ein komplettes Partyprogramm von etwa einer halben Stunde Dauer ergeben. Wenn du ein neues Programm suchst, dann biete ich dir genau das im Seminar an und du kannst es komplett übernehmen, oder nur Teile daraus für deine Shows verwenden.

Sondertermin Sommerfest

INFORMATIONEN:
Getränke, Grillgut, Brötchen und Brote werden vom Zirkel zentral eingekauft.
Als Special Guest haben wir Ted McKoy!

Wie in den Vorjahren wollen wir auch dieses Jahr ein vielfältiges Salat- und Dessertbüffet anbieten. Gebt daher bei Eurer Anmeldung im Detail an, was Ihr an Salaten, Desserts oder Kuchen mitbringen werdet.

Separate Fleisch- oder Getränkewünsche bitten wir Euchselbst mitzubringen.

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 01. Juni 2018. Bitte gebt auch an, mit wie vielen Personen (Erwachsene/Kinder) ihr kommen werdet und Eure Sachspende.

EINZELHEITEN:

Wann: Sonntag, 24. Juni 2018 ab 11.00 Uhr
Ort: Stefan Sprenger, Berner Str. 10, 60437 Frankfurt
(Für Autofahrer: Einfahrt der Schreinerei Sprenger, Hof entlang bis zum zweiten Einfamilienhaus mit der grünen Tür, Parkplätze sind vorhanden!)
Hier ein Link zu Google Maps
Hier ein Link zum RMV
Als Ziel eine dieser beiden Busstationen eingeben:
Glogauer Straße oder Berner Straße/Ben-Gurion-Ring
Unkostenbeitrag: Pro Person ohne Sachspende EUR10,– Kinder sind frei
Anmeldung: E-Mail an sprenger@zauberblatt.de

Päckchentricks

Päckchentricks sind Routinen, die alle aus weinigen Spielkarten bestehen und entweder einem normalen Deck entnommen werden oder spezielle Karten für genau dieses Kunststück.

Oft aber werden diese Kartentricks gerade in Fachkreisen gerne etwas belächelt, dabei ist das Gegenteil der Fall, denkt man z. B. an die Killerroutine von Dani DaOrtiz „Remeber and Forget“, das klassische Hofzinser-Thema, jedoch mit nur drei Spielkarten vorgeführt! Weitere Beispiele wären Twisting the Aces, Card Warp oder die Homing Card – und, und, und …! Die Liste der Päckchentricks ließe sich ins Uferlose fortsetzen. Wir gespannt, ob Ihr zu diesem Thema einiges drauf habt?

Wir freuen uns auf Eure Darbietung.

SONDERTERMIN – Seminar mit Woody Aragon

Woody Aragon ist ein außergewöhnlicher Vertreter der spanischen Schule. Er ist ein herausragender Techniker mit einem Kartenspiel und ein sehr unterhaltsamer
Vorführender. Sogar Juan Tamariz ist beeindruckt von Woodys Ideen zu Methoden, Präsentationen, Strukturen und Herangehensweisen für Shows.
Zu seinen Zahlreichen Auszeichnungen zählen der Gewinn der Spanischen Meisterschaften, der Ascanio Award, der erste Platz bei McMillan‘s International
Convention und der zweite Platz in Kartenkunst bei der FISM 2011.
In diesem Seminar erleben Sie mindestens zwei Stunden lang perfekt konstruierte Kartenkunst, die Spaß macht. Woody stellt dabei sowohl sein aktuelles Buch „Memorandum“ als auch Highlights aus seinem internationalen Bestseller „A Book in English“ vor. Darüber hinaus gibt es einen theoretischen Teil zur Struktur von Kunststücken und Shows und sehr schlechtes Englisch (Woody hat sein Englisch von Lennart Greens Videokassetten gelernt). Woody Aragons Kunststücke sind dabei zum Großteil einfach zu verstehen und nachzuvollziehen.

Ausgewählte Stimmen zu Woody Aragon und dem Seminar:
A constant student of the ‚Escuela Magica de Madrid‘, Woody knows the importance of the theory and the composition of good magic structure. He administers the concepts of Arturo de Ascanio, the devious ruses of Juan Tamariz, the perspectives of Camilo Vázquez and the theatrical conflicts of Pepe Carroll. Woody Aragón is the personification of the Spanish school of thought. – Miguel Puga, FISM World  Champion of Card Magic Woody has always surprised me and I admire the constant flow of ideas that, if you look carefully from above, you can see moving under his scalp. Ideas for incredibly practical sleights (his “Separagon”), ideas for effects, methods (the genius of his “Human Scale”, a version worthy of a standing ovation, which I have seen many audiences give Woody as they are amazed and full of wonder after seeing him perform it) and ideas for the structures of acts and shows – Juan Tamariz

Just saw Woody Aragon for the first time at the Magic Castle last night, and he exceeded high expectations. He gives life and depth to spelling tricks like no one else, his 10-card poker deal is as good as any, and he fooled me with things I‘ve read about in his great Book in English. I was skeptical that 25 minutes of cards where the only move is a single double lift could compete with an act that makes more use of sleights but was completely disabused of that skepticism.
He‘s an object lesso in the importance of effect over method. Utterly enjoyable and a real revelation; I came out better than I went in. He belongs on any list of the handful of greatest close-up workers, and as is obvious from afar he is radiantly likeable. – R.E.Byrnes

Wow! I have held back a little on writing the review to this lecture as it completely blew me away! Just to put it in context, I am 43 years old (just look older) and saw my first magic lecture when I was 15 – Woody’s lecture was the greatest lecture I have EVER seen, both in mind blowing magic and also entertainment. Others had obviously already heard just how good Woody was as it was a record turnout for the Fylde Mystics with people standing at the back. Woody started with a great routine involving an imaginary ring on everybody’s finger which drew huge laughs and got
everybody relaxed from the start. And from there he proceeded to blow everybody away with routine after routine, I have never seen so many magicians as mystified as we were at this lecture! Once we had all recovered from the amazement we had seen Woody then broke it down and talked through how he does things and more importantly, why he does it. Some great stack decked routines, sleights when needed and some wonderful subtlety. He ended by performing a poker routine in which some people lost their valuables, at one stage they could even see cards in advance and decide if they wanted them – they still lost! Woody started his explanations by saying he looks for three things in his act:
1. Being a gentleman magician – kind, the sort of person people would want to spend time with.
2. Impossible magic
3. Bring emotion to his act.
He certainly brought those 3 points together perfectly, we have seen some great lectures at The Fylde Mystics but at
Woody’s lecture I have witnessed someone raising the bar to new levels. –
Paul Joyce

Seminar mit Kieron Johnson

„Such brilliant, mad, obsessive thinking that has created spectacular effects. You are a true one off. Keep up the brilliant work!“ – Andy Nyman

„A polar vortex has hit the magic world.“ – Wayne Dobson

„Kieron is a genius.“ – Fay Presto

„There‘s close up magic, stage magic, and then there is Kieron‘s magic. His unassuming childlike persona just sets you up to blow you away with his ingenious magic and incredible methods. He caught my attention when I first set eyes on
him. I am proud of him from person to magic.“ – Your fan, Rocco

Um was geht es im Seminar?
Der Titel dieses Seminars lautet „Kieron Johnson: Zauberkunst für Verrückte“. Was genau passieren wird, ist unmöglich vorherzusagen. Sie lernen Kunststücke mit Pyropapier, Süßigkeiten, Getränkedosen, Eis, Münzen, dem eigenen Körper,
Ärmeln, Spielkarten, Besteck, Hitze, Blumen, Schokoriegeln, Eiern, Stiften, Visitenkarten und einem Strichmännchen. Es handelt sich bei diesem Seminar nicht um eine Händlerdemonstration: Kieron erklärt für jedes Kunststück im Detail wie
es funktioniert und wie Sie die benötigten Requisiten selbst herstellen können.
Kieron gehört zu den Menschen die große Mengen Wasser schlucken und wieder ausspeien sowie geschluckte Gegenstände wieder hervorbringen können (also ein „Hochwürger“). Er erklärt u.a. wie man eine gezeichnete Münze oder Spielkarte in einem Eisblock erscheinen lässt (Methode für den Close-up-Einsatz), wie Bob das Strichmännchen als menschliche Kanonenkugel eine Spielkarte findet und wie Sie mit Rauch zaubern können.

Wer ist Kieron?
Der Name Kieron Johnson tauchte in der Zauberszene zuerst mit dem von ihm vermarkteten Kunststück „To the Max“ auf. Dabei erscheint ein Eisblock in den Händen der Zuschauer. Danach folgten seine hochgelobte DVD “Chaotic”, Karte
in Eisblock (“Remaxed Iceolation“) und der sehr schräge Effekt „Too Hot to Handle“. Seine Kunststücke wurden wieder holt zum besten Trick des Jahres gewählt.
Kieron arbeitete als Hauszauberer in Englands einziger Zauberbar, zeigte sein Seminar weltweit auf den verschiedensten Kongressen und beriet einige erfolgreiche TV-Formate. Für Kieron und seine Kunststücke gibt es keine Limits. Seine
Zauberkunst ist inspiriert von Rocco Silano und Max Malini und das Seminar absolut sehenswert!