Drebuch zum Trick

Wann:
2. Oktober 2017 um 20:00 Europe/Berlin Zeitzone
2017-10-02T20:00:00+02:00
2017-10-02T20:15:00+02:00

Im Jahr 2010 brachten Ingo Brehm und Albin Zinnecker ein Buch auf den Markt, dessen Kernidee es zumindest in der deutschsprachigen Literatur bisher nicht gegeben hatte: Das Drehbuch zum Trick. Doch lassen wir die beiden selbst zu Wort kommen:

„… Ein Script zu schreiben heißt, sich Gedanken über den Inhalt, das Thema eines Tricks zu machen und dessen Ablauf zu strukturieren. Ferner soll durch dieses Drehbuch zum Trick der gesprochene Text im Vorfeld möglichst exakt festgelegt werden, ohne dem Vorführenden dabei den Raum für spontane Einfälle und Improvisationen zu nehmen. Wenn wir bei der Planung eines Effektes sorgfältig arbeiten, nehmen wir erheblichen Einfluss auf das Gesamterlebnis unserer Zuschauer …!“

Hand aufs Herz: Die wenigsten sehen sich in der Lage aus dem Stehgreif Präsentationen für ihre Effekte zu finden. Es ist eine Tatsache, dass wir beim Scriptschreiben und Lernen unserer Texte uns später voll und ganz auf die Präsentation konzentrieren können, weil wir unsere Hausaufgaben gemacht haben! Mit anderen Worten, wir fühlen uns wohl bei unserer Darbietung,

Nur so können wir erreichen, das wir nicht „zum“ sondern „mit“ dem Zuschauer reden. Unsere spätere Performance kommt dadurch dem geplanten Idealbild so nahe wie möglich. Wir sind nicht mehr austauschbar. Wer das begriffen hat wird zum Kern der Zauberkunst und nicht der Trick.

About the author: Administrator