Magnete

 

Magnetismus ist ein physikalisches Phänomen, das sich unter anderem als Kraftwirkung zwischen Magneten, magnetisierten beziehungsweise magnetisierbaren Gegenständen und bewegten elektrischen Ladungen wie zum Beispiel in stromdurchflossenen Leitern äußert. Die Vermittlung dieser Kraft erfolgt über ein Magnetfeld, das einerseits von diesen Objekten erzeugt wird und andererseits auf sie wirkt. So weit, so einfach, so klar: Schulstoff der Unterstufe.

Sowohl Permanentmagnete als auch Elektromagnete finden in der Zauberei vielfache Verwendung und es gibt kaum ein Requisit das es nicht auch in irgendeiner Form magnetisch beziehungsweise magnetisierbar gibt: Ringe, Münzen, Seile, Karten, … Die in den letzten Jahren weithin verfügbar gewordenen Seltene-Erden-Magnete, die trotz kleiner Ausmaße hohe Feldstärken aufweisen, haben der Zauberei mit Magneten neue Felder erschlossen. Auch die Mikroelektronik eröffnet dadurch, dass Bauformen immer kleiner werden, neue Anwendungsmöglichkeiten: Früher musste es die Autobatterie als Stromquelle sein, heute tut’s die Knopfzelle.

Mit Magneten kann amn Dinge geschlossen halten und trotzdem leicht wieder öffnen, Dinge schweben lassen, Dinge detektieren, Dinge verschwinden lassen und einiges mehr: Das wollen wir uns mal wieder anschauen.

About the author: Administrator