Logoozf

Herzlich Willkommen

… auf der Website des Ortszirkel Frankfurt am Main im Magischen Zirkel von Deutschland e. V.

Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, stöbern Sie auf unseren Webseiten oder informieren Sie sich über entsprechende Informationen unter Mitgliedschaft im Ortszirkel Frankfurt am Main. Zu direkter Kontaktaufnahme verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Um zur Homepage des Magischen Zirkel  von Deutschland zu gelangen klicken Sie bitte hier.

Mitglieder des Ortszirkel Frankfurt finden interne Informationen nach dem LOGIN: Hier klicken!

ÜBER UNS

Gründung

Bereits am 25.03.1921 gründeten fünf Frankfurter Zauberkünstler einen Frankfurter Ortszirkel, der sich aber bereits drei Jahre später wieder auflöste. Im Dezember 1924 kam es dann zur Gründung einer Ortsgruppe der damaligen Vereinigung für magische Kunst „Maja“. 1936 schlossen sich die Frankfurter Zauberfreunde offiziell dem Magischen Zirkel von Deutschland e.V. an.

Kongresse

1938 veranstaltete der Frankfurter Zirkel den 26. Internationalen Kongress des MZ in Frankfurt am Main. In den Jahren 1972 und 1986 fanden die beiden Jahreskongresse des MZvD mit internationaler Beteiligung und sehr großem Medien-Echo ebenfalls in Frankfurt am Main statt.

Auszeichnungen

Folgende Mitglieder wurden für ihren besonderen Einsatz und ihre Verdienste für den Ortszirkel Frankfurt am Main ausgezeichnet:

Ehrenvorsitzender


Wilfried Possin

Ehrenmitglieder


Ernst Bruckmair

Manfred Geiß

Preisträger

Unsere Zirkelmitglieder waren in der Vergangenheit auch bei den Wettbewerben der Zauberkunst (FISM-Weltmeisterschaft, Deutsche Meisterschaft des MZvD, MZvD-Jugendmeisterschaft) erfolgreich. Folgende Preisträger sind Mitglied im Ortszirkel Frankfurt am Main:

Dieter Daniel
(Ravelli)

Nikolai Friedrich

Manfred Geiß
(Malogo)

Pit Hartling

Harry Keaton

Wolff von Keyserlingk

Helmut Klein

Michael Leopold
(Monsieur Brezelberger)

Jan-Thomas Löwe

Manfred Paech
(Tomani)

Sören Pohl

Wilfried Possin
(Brainstorm)

Kay Schmid

Michelle Spillner

Philippe Walter

Ortszirkelleiter von 1936 bis heute

Rudolf Rieth † 1936 bis 1949 | Hans-Joachim Oehlmann † 1950 bis 1955 | Rudolf Steinweg † 1956 | Hans-Joachim Oehlmann † 1957 bis 1975 | Rudolf Kneuer 1976 bis 1980 | Albert Hoeck † 1981 bis 1984 | Jürgen Ostertag † 1985 bis 1987 | Ernst Bruckmair 1988 bis 1998 | Wilfried Possin 1999 bis 2008 | Andreas Fleckenstein 2009 bis heute
TERMINE

Zirkeltreffen für Zirkelmitglieder und Anwärter

Sollte jemand eine gute Idee für einen Themenabend haben oder vielleicht auch selbst einen leiten wollen, so sprecht bitte den Vorstand an. Wir freuen uns über jeden Vorschlag!
Aug
21
Mo
Card Warp
Aug 21 um 20:00

Ein klassiker der Kartenzauberei, der auch allen gefallen sollte die sonst nichts mit Karten am Hut haben, denn der Effekt ist ein ganz anderer und ist auch nicht nur auf Karten beschränkt!

Es gibt sehr viele Versionen, vielleicht finden wir an diesem Abend die Ultimative?

Sep
4
Mo
Fool us im OZ Frankfurt
Sep 4 um 20:00


Wenn Zauberkünstler versuchen, andere Zauberkünstler zu täuschen spricht man von „Magicians Fooler“.

Um das Thema dreht es sich auch in der Fernsehsendung „Penn & Teller Fool Us“: Ein Talentwettbewerb, wo Zauberkünstler versuchen, Penn & Teller hinters Licht zu führen, also einen Trick vorführen, den sich die beiden nicht erklären können. Und genau dass wollen wir auch versuchen: Stellt Euch eine Routine mit einem neuen Spin vor, wo Ihr vielleicht einen Pass aussortiert. Oder einen Klassiker wie Cups and Balls. Die kleineste Veränderung kann Zauberkollegen an den Rand der Verzweiflung bringen und sie verstehen die Welt nicht mehr.

Ob wir nach diesem Abend die Welt noch verstehen weiß ich nicht, aber eines kann ich Euch heute schon sagen: Wir bekommen eine ganz andere Sicht auf die Dinge, die wir jahrelang so vorgeführt haben, deren magischer Effekt aber noch lange nicht ausgeschöpft ist und wer weiß, vielleicht ist ja der „König der Magician Fooler“ mitten unter uns …?!

 

Sep
18
Mo
Wild Card
Sep 18 um 20:00

In den 60 er Jahren ging ein Kartentrick um die Welt, der für Furore sorgte: Die Wild Card. Das Konzept dieses Kartenkunststücks begann mit J. N. Hofzinsers „Überall und Nirgends“, in dem Hofzinser eine frei gewählte Karte in mehrere Duplikate verwandelte.
Die neue Version von Peter Kane, „Watch the Ace“, sorgte in der Fachwelt für reichliches Aufsehen. Bill Simon las den Kane-Effekt und zeigte ihn Lou Tannen, der wiederum bat Frank Garcia eine Handhabung zu erarbeiten, die er auf den Markt bringen konnte. Die „Wild Card“ war geboren.
Die Garcia-Handhabung unterschied sich sehr von Peter Kane’s Methode, dennoch wurde er seinerzeit beschuldigt, Peter Kane’s Trick gestohlen zu haben, was aber nicht stimmte, denn tatsächlich verwendete Garcia nur Kane’s Idee, die Routine mit Trickkarten vorzuführen, was aber auf einer Idee Hofzinsers beruhte. Wie dem auch sei, der Kredit gebührt Peter Kane, aber auch Bruder John Hamman und Derek Dingle. „Taming the Wild Card“ von Jon Racherbaumer ist ein Leckerbissen für Zauberkünstler, und so gibt es viele Variationen dieses Kartenklassikers, wie ihn auch José Caroll nach einer Idee von Fred Kaps so wunderbar vorführte.

 

Okt
2
Mo
Drebuch zum Trick
Okt 2 um 20:00

Im Jahr 2010 brachten Ingo Brehm und Albin Zinnecker ein Buch auf den Markt, dessen Kernidee es zumindest in der deutschsprachigen Literatur bisher nicht gegeben hatte: Das Drehbuch zum Trick. Doch lassen wir die beiden selbst zu Wort kommen:

„… Ein Script zu schreiben heißt, sich Gedanken über den Inhalt, das Thema eines Tricks zu machen und dessen Ablauf zu strukturieren. Ferner soll durch dieses Drehbuch zum Trick der gesprochene Text im Vorfeld möglichst exakt festgelegt werden, ohne dem Vorführenden dabei den Raum für spontane Einfälle und Improvisationen zu nehmen. Wenn wir bei der Planung eines Effektes sorgfältig arbeiten, nehmen wir erheblichen Einfluss auf das Gesamterlebnis unserer Zuschauer …!“

Hand aufs Herz: Die wenigsten sehen sich in der Lage aus dem Stehgreif Präsentationen für ihre Effekte zu finden. Es ist eine Tatsache, dass wir beim Scriptschreiben und Lernen unserer Texte uns später voll und ganz auf die Präsentation konzentrieren können, weil wir unsere Hausaufgaben gemacht haben! Mit anderen Worten, wir fühlen uns wohl bei unserer Darbietung,

Nur so können wir erreichen, das wir nicht „zum“ sondern „mit“ dem Zuschauer reden. Unsere spätere Performance kommt dadurch dem geplanten Idealbild so nahe wie möglich. Wir sind nicht mehr austauschbar. Wer das begriffen hat wird zum Kern der Zauberkunst und nicht der Trick.

Okt
14
Sa
MAGIE EXQUISIT
Okt 14 um 9:00

Natürlich vewranstalten wir auch in diesem Jahr wieder unseren Tageskongress in Hanau, alle Infos gibt es hier: http://magie-exquisit.de/

Okt
16
Mo
Statusseminar mit Michelle
Okt 16 um 20:00

Status ist immer und überall – jeder Mensch hat einen Status und man kann nicht ohne Status sein, weil andere Menschen uns einordnen. Im Alltag ist Status ein Parameter für das Gelingen von Kommunikation. Im Theater sorgt Status für spannende Handlung und kraftvolle Figuren, für Komik und Drama.

Der Meister des Status, der britische Dramaturg Keith Johnstone, einer der Begründer des Improvisationstheaters, unterscheidet grundsätzlich in Hoch- und Tiefstatus – wobei der Status nichts mit dem gesellschaftlichen Status zu tun hat. Status drückt sich durch Körpersprachsignale aus. Keith Johnstone hat diese Körpersprachsignale konkretisiert. Er hat konkrete Status-Werkzeuge und Improvisationstheaterspiele entwickelt, mit denen sich diese Werkzeuge üben lassen. Auf seine Lehren stützt sich der Abend, den uns Michelle erläutern möchte.

Okt
23
Mo
SONDERTERMIN – Seminar mit Tabary
Okt 23 um 20:00

Der beste Seilmanipulator der Welt

Francis Tabary ist eine echte Zauberlegende und sein Name ist untrennbar mit modernen Seilzauberkunst verbunden. Er kommt zwar aus Frankreich – spricht aber gutes Deutsch.

Im ersten Teil des Seminars erleben Sie Zauberkunst mit Karten, Geldscheinen, Brieftaschen, Tüchern und Münzen (hier z.B. sein TGV Pass: https://youtu.be/0nclL4UE_qU). Selbstverständlich spricht Francis Tabary auch über seine zweite Leidenschaft neben der Zauberkunst: eindrucksvolle, unmögliche Objekte und Ambigramme. Die Objekte – 3D Modelle von optischen Täuschungen – baut er nach und vermarktet sie.

Im zweiten Teil geht es dann im Detail um seine preisgekrönte und originelle Magie mit Seilen. 1991 wurde Francis Tabary FISM Weltmeister – und das nur mit einem Stück Seil. 10 Jahre später erklärte er seine Methoden in «The Award Winning Rope Magic of Francis Tabary».

Nov
5
So
Gästeabend des OZF
Nov 5 um 18:00

Liebe Mitglieder,

auch dieses Jahr möchten wir einen Gästeabend veranstalten und hoffen auf Eure Mithilfe und Mitwirkung. Wer Interesse hat, an dem Abend, teil der Show zu sein soll sich doch bitte bei mir melden: sprenger@zauberblatt.de

Der Abend findet in der „Alten Wache“ in Oberstedten statt.

Ich freue mich von Euch zu hören.

Viele Grüße

Stefan

Nov
6
Mo
Verwalten und organisieren in der Zauberkunst
Nov 6 um 20:00

Die Frage, wie eine Fülle an Material im Zeitalter von EDV und Internet organisiert werden kann, stellen sich vielen Zauberkünstlern Tag für Tag aufs Neue. Kisten und Schränke voller Requisiten, verschiedene Shows, unfertige und fertige Dinge, Bücher und Filme analog und digital, da benötigt man schon das sprichwörtliche Riesengedächtnis.
Schwierigste Aufgabe dabei dürfte es aber dabei sein, sich vom „Schubladendenken“ oder besser dem Aktenordnerdenken endlich zu befreien. Frank Gilka hatte dazu einen Kommentar ins Netz eingestellt, wo er u. A. schreibt:
„… es gibt aber auch Programme, in der Fotos, Tondokumente, Videos, Weblinks, Texte und Dokumente abgelegt werden können. Virtuelle Gedächtnisse im Internet, die kreativ, strategisch und fokussiert unsere Arbeit strukturieren, helfen beim Verwalten, Organisieren und Wiederfinden bei allem, was zur Zauberkunst dazugehört…“
Alexander de Cova hatte ebenfalls dazu einen sehr interessanten Beitrag verfasst, einen „Crash-Kurs“, wie er selbst sagt, nichts für Profis, aber für Amateure, obwohl so mancher Profi auch davon profitieren könnte. Fazit: Die Magie braucht Verwaltung, Organisation und Ordnung. Denn auch hier gilt: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Nov
20
Mo
Jahrmarktspiele und Budenzauber
Nov 20 um 20:00

“ … Hereinspaziert, hereinspaziert! Hier erleben Sie die größte Schau der Welt. Menschen, Tiere Sensationen. Mogli, der sprechenden Affe, die Dame ohne Unterleib und Lionel, der Löwenmensch…!“

Keine Angst, wir wollen keine Abnormitätenschauen oder skurrilen Mumpitz der Jahrmärkten des 19. Jahrhunderts wieder zum Leben erwecken. Wir wollen Spaß haben und Überraschungen erleben, die uns Florian und Wolfgang an diesem Abend vorgaukeln werden. Daher haben wir diesen Abend mit „Jahrmarktspiele und Budenzauber“ betitelt. Florian wird uns einige seiner Jahrmarktspiele vorstellen und Wolfgang wird … – nein, wir möchten nicht alles verraten. Doch so viel sei gesagt: Es wird eine Reise über die Jahrmärkte im Spiegel längst vergangene Zeiten. Darum schließt für einen Moment Eure Augen und von weitem hört Ihr ein Orchestrion. Und zwischen all‘ dem Stimmengewirr klingt es immer wieder: „…Hereinspaziert, hereinspaziert! Hier erleben Sie die größte Schau der Welt…!“

Dez
4
Mo
Zauberstäbe
Dez 4 um 20:00
Jeder, der Märchen kennt, kennt auch den Zauberstab als Hilfsmittel von Zauberern und Hexen. Kein Fantasy-Film und kein okkultes Computergame ohne einen Zauberstab. Doch woher kommt dieser geheimnisvolle Stab?
Er ist uralt und wird schon im alten Testament erwähnt, wo Moses am Hofe des Pharao einen Stab in eine Schlange verwandelte, doch die Hohe Priester taten es ihm gleich. Der mythische Zauberer Merlin besaß  diesen Wunderstab, ebenso die guten und bösen Hexen und Zauberer der Disneystudios, nicht zu vergessen Harry Potter und der Zaubere Gandalf aus dem „Herr der Ringe“.
Der Zauberstab, verlängerter Arm des Magiers. Aber woher stammt dieser geheimnisvolle Stab mit seinen geheimen Kräften? Wolfgang wird uns einiges dazu erzählen und Zauberstäbe aus seiner Sammlung vorstellen.
 
Im Anschluss an diese Präsentation findet ein Nikolaus-Flohmarkt statt.
Dez
18
Mo
Weihnachtsfeier
Dez 18 um 19:00
*Prinzipiell gilt natürlich für alle Abende ohne von außen gebuchte Seminare, dass zu Beginn  jede(r) Anwesende Routinen und Tricks vorführen bzw. zur Diskussion stellen kann. Ferner ist es ebenso nach wie vor gern gesehen an solchen Abenden Verkaufs- oder Versteigerungsangebote zu machen.  

Seminargebühren

Gutscheinbesitzer: frei OZ-Mitglieder: 10,00 EUR MZvD-Einzelmitglieder: 15,00 EUR Anwärter: 20,00 EUR Gäste (nach Anmeldung): 25,00 EUR
MITGLIEDSCHAFT

Sie möchten Mitglied im MZvD werden?

Dann müssen Sie sich ernsthaft für die Zauberkunst interessieren und bereits gute Vorkenntnisse mitbringen. Der Weg zur Mitgliedschaft im Magischen Zirkel von Deutschland läuft folgendermaßen ab:

Gast

Sie setzen sich mit unserem Vorstand in Verbindung und werden dann zu einem unserer Zirkelabende eingeladen. Damit wir nicht nur Sie sondern auch Ihre zauberischen Qualitäten kennenlernen können, bringen Sie bitte auf jeden Fall einige Zauberkunststücke mit, um uns ein kurzes Programm von ca. 5-10 Minuten präsentieren zu können. Wie Sie zu uns finden erfahren Sie unter Anfahrt.

Anwärter

Ein Anwärter ist ein ernsthafter Interessent, der das Ziel hat, in den Magischen Zirkel aufgenommen zu werden. Um den Status eines Anwärters zu erhalten, müssen Sie a) zum gegenseitigen Kennenlernen bereits einige Zeit als Gast bei uns sein, und b) in der Lage sein:
    • ein Zauberprogramm von mindestens zehn Minuten und mindestens drei Kunststücken von der Tricktechnik her sauber vorzuführen, wobei auch die Präsentation, also der "Verkauf" des Kunststücks stimmen muss.
    • etwas über die Grundlagen und die Entwicklung der Zauberkunst sagen zu können (Sparten der Zauberkunst, Standardliteratur, bedeutende Zauberkünstler).
    • Fachausdrücke der Zauberkunst zu definieren.
    • magische Grundtechniken und Effekte zu demonstrieren (Grundgriffe mit Karten und Münzen etc.).
Es gibt unregelmäßig Anwärtertreffen außerhalb des Zirkels, zu denen die Anwärter eingeladen werden. Bei den Treffen wird über Theorie und Technik gesprochen und die Anwärter müssen mindestens ein Kunststück zeigen, welches dann in der Gruppe besprochen wird. Anwärter können grundsätzlich an allen Zirkelabenden teilnehmen, werden jedoch immer dazu aufgefordert auch ein Kunststück zu zeigen. Weiterhin haben Anwärter die Möglichkeit an Seminaren und Workshops des Ortszirkel teilzunehmen. Die Anwärtergebühr (in Höhe des regulären Ortszirkelbeitrages) ist einmal pro Jahr zu zahlen. Die Zeit der Anwärterschaft wird vom Vorstand individuell für die einzelnen Anwärter festgesetzt und soll sicherstellen, dass sich die jeweiligen Kandidaten auch langfristig für die Zauberkunst interessieren.  Bei allen Förderungsmaßnahmen wird darauf hingearbeitet, dass der Anwärter die Aufnahmeprüfung in den Magischen Zirkel von Deutschland e.V. bestehen kann.

Aufnahmeprüfung

Für das Bestehen dieser Prüfung müssen Sie über theoretisches Wissen verfügen, einige Tricktechniken zeigen und ein selbst zusammengestelltes Programm von ca. 15 Minuten vorführen können. Die Prüfung besteht dazu aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Wird die festgelegte Mindestpunktzahl erzielt, werden Sie Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland e.V. - über die Aufnahme in den Ortszirkel Frankfurt entscheidet der Vorstand nach Rücksprache mit seinen Mitgliedern.

Gebühren

Aufnahmegebühr MZvD 40,00 Euro Jahresbeitrag MZvD 92,00 Euro Aufnahmegebühr Ortszirkel 100,00 Euro Jahresbeitrag Ortszirkel 40,00 Euro (Mitglieder unter 18 Jahren zahlen nur 50%) Anwärtergebühr Ortszirkel 40,00 Euro/Jahr (Anwärter unter 18 Jahren zahlen nur 50%)
ANFAHRT

Die Zirkeltreffen

des Ortszirkels Frankfurt am Main finden normalerweise am 1. und 3. Montag des Monats in der Geschäftsstelle des Magischen Zirkels statt. Geschäftsstelle MZvD e.V. | Offenbacher Landstr. 460 | 60599 Frankfurt-Oberrad | 069-652070

Öffentliche Verkehrsmittel

Straßenbahn-Linien 15 und 16 (Haltestelle Wiener Straße) hält aus Frankfurt kommend direkt neben der Geschäftsstelle.

Orientierungspunkt Einfahrt

Nach der Haltestelle kommt eine Einfahrt abwärtsgerichtet auf ein Garagentor zu. Vor dem Garagentor auf der rechten Seite ist der Eingang, der bei Zirkelabenden offen ist. Parkplätze findet man meistens ohne Schwierigkeiten auf oder in Nähe der Autobahnbrücke (von Frankfurt kommend in Richtung Offenbach).
KONTAKT

Sie haben Fragen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf über das folgende Formular.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG: Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter. Wenn Sie einen Zauberkünstler oder eine Zauberkünstlerin für Ihre Veranstaltung suchen dann helfen wir Ihnen gerne weiter, kontaktieren Sie doch bitte den ersten Vorsitzenden.

Der Vorstand

Andreas
Fleckenstein

Erster Vorsitzender

fleckenstein@zauberblatt.de

    Stefan
    Sprenger

    Zweiter Vorsitzender

    sprenger@zauberblatt.de

      Florian
      Schädlich

      Kassierer

      schaedlich@zauberblatt.de

        Dieter
        Daniel

        Schriftführer

        daniel@zauberblatt.de

          Heinz Dieter
          Rado

          Beirat

          rado@zauberblatt.de

            IMPRESSUM
            Gemäß § 28 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) widerspreche ich jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe aller auf dieser Website befindlichen Daten.

            Verantwortungsbereich

            Dieses Impressum gilt nur für die Internetpräsenz unter der Adresse: http://www.zauberblatt.de

            Abgrenzung

            Die Web-Präsenz ist Teil des WWW und dementsprechend mit fremden, sich jederzeit wandeln könnenden Web-Sites verknüpft, die folglich auch nicht diesem Verantwortungsbereich unterliegen und für die nachfolgende Informationen nicht gelten. Dass die Links weder gegen Sitten noch Gesetze verstoßen, wurde genau ein mal geprüft: bevor sie hier aufgenommen wurden. Sollten bereits verlinkte Seiten gegen Sitten oder Gesetze verstoßen so werden die entsprechenden Links unverzüglich entfernt sobald wir Kenntnis davon erlangen. Solche Links, die zu fremden Webprojekten führen, erkennen Sie daran, dass diese sich in einem neuen Browser Fenster öffnen.

            Verantwortlicher Ansprechpartner

            Stefan Sprenger | Berner Straße 10 | 60437 Frankfurt | sprenger@zauberblatt.de

            Inhaltlich verantwortlich

            (gemäß § 10 Absatz 3 Mediendienste-Staatsvertrag (MDStV)) Stefan Sprenger (Anschrift wie oben)

            Realisierung und Gestaltung

            Stefan Sprenger(Anschrift wie oben)

            Copyright

            Die Dienste und Materialien auf dieser Website sind durch das Urheberrecht und/oder andere Gesetze zu geistigem Eigentum geschützt. Jeder unbefugte Gebrauch der Dienste und Materialien auf dieser Website kann eine Verletzung dieser Gesetze zur Folge haben. Sofern nicht ausdrücklich genehmigt, ist die Vervielfältigung von Informationen oder Dokumenten auf dieser Publikation in irgendeiner Form ohne eine vorherige schriftliche Erlaubnis vom Website Verantwortlichen (siehe oben) untersagt.

            Haftungsausschluss

            Die Inhalte dieses Webprojektes wurden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Aber für die hier dargebotenen Informationen wird kein Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit erhoben. Es kann keine Verantwortung für Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieser Website oder deren Gebrauch entstehen.

            Schutzrechtsverletzung

            Falls Sie vermuten, dass von dieser Website aus eines Ihrer Schutzrechte verletzt wird, teilen Sie das bitte umgehend per elektronischer Post mit, damit zügig Abhilfe geschafft werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Die zeitaufwändigere Einschaltung eines Anwaltes zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen.